Weiter zum Hauptinhalt
Marktkommunikation - Vögel auf Stromleitung

Redispatch 2.0

Umfassende Marktkommunikation

Zur Umsetzung von Redispatch 2.0 ist die Kommunikation zwischen verschiedenen Netzbetreibern (Verteilnetzbetreiber und Übertragungsnetzbetreiber) sowie zwischen Netzbetreibern und signifikanten Netznutzern (SNN) von grundlegender Bedeutung. FuturePowerFlow beinhaltet daher sämtliche relevanten Schnittstellen und Kommunikationsmöglichkeiten für die Durchführung von Datenaustausch-, Bilanzierungs-, und Abrechnungsprozessen für Redispatch 2.0.

Grundlage für die standardisierte Marktkommunikation in der Plattform sind die von der EU geschaffen Netzwerk-Codes, u.a. die Systems Operations Guideline (SOGL) und die Generation and Load Data Provision Methodology (GLDPM). Dabei wird auf den Common Grid Model Exchange Standard (CGMES) zum Austausch von Netzmodelldaten zurückgegriffen. Kraftwerkseinsatzpläne (KWEP), Planungsdaten und Nichtverfügbarkeiten können direkt von den Einsatzverantwortlichen empfangen und zusammen mit weiteren Prognosen, Schaltzuständen etc. als Bewegungsdaten im Redispatch-Prozess verwendet werden.

Über die europäischen Vorgaben hinaus sind auch die nationalen Anforderungen an den Datenaustausch implementiert (PVK/PVZ/NKK).

Bilanzierung & Abrechnung


FuturePowerFlow unterstützt Netzbetreiber auch bei der Abrechnung von Redispatch-Maßnahmen nach dem „BDEW-Leitfaden zur Berechnung der Ausfallarbeit Redispatch 2.0". Dabei kann sowohl das Pauschalverfahren angewendet werden oder die Spitzabrechnung als Planwert- bzw. Prognoseverfahren.

Für das Planwertmodell zieht FuturePowerFlow die abgegebenen Fahrpläne sowie die tatsächliche Einspeiseleistung heran, um neben der Ausfallarbeit durch die Redispatch-Maßnahme auch die energetischen Differenzmengen zwischen Ist- und geplanter Einspeisung zu bewerten. Im Prognosemodell erfolgt die Berechnung der Ausfallarbeit nach Kundendaten und/oder nach extern beschafften Daten (u.A. Kennlinien, Windgeschwindigkeiten, Strahlungsdaten).

Am Ende der Ausfallarbeitsbestimmung erfolgt eine Toleranzprüfung. Im Rahmen der Gutschriftenerstellung prüft das System, in welcher Marktpreissituation die Ausfallarbeit angefallen ist bzw. berechnet den Marktpreis der Ausfallarbeit. Berechnungsgrundlage sind die EPEX-Spot-Börsenstrompreise sowie weitere hinterlegte Preiszeitreihen (z.B. Intraday ID1).

In FuturePowerFlow sind die Handrechnungslesung, die Auszahlung, ein Reporting sowie ein umfassendes Monitoring integriert. Und falls sich künftig Abrechnungsvorgaben ändern, ermöglicht FuturePowerFlow eine unkomplizierte Anpassung.


Sie möchten mehr über unsere Lösung für Redispatch 2.0 erfahren?

Sprechen Sie uns für weitere Informationen gerne an:
Tel. 0441 / 249 210 oder mail@energymeteo.de

powered by webEdition CMS