Weiter zum Hauptinhalt
emsys Team im Boot

emsys inside

Willkommen auf emsys-inside! Hier werden wir gelegentlich darüber berichten, was die emsysler unternehmen, wenn sie nicht erneuerbare Energiequellen in den Strommarkt einbinden, das Virtuelle Kraftwerk für die Zukunft fit machen oder den Wettergöttern lauschen.

Die Palette der gemeinsamen Aktivitäten ist reich bestückt: angefangen beim Drachenboot-Cup, über regelmäßige Unternehmungen wie EMSBrett-Spieleabend, ems-Klub oder Beachvolleyball, bis hin zu Festivitäten wie Kohltour oder Betriebsausflug. Viel Spaß beim Hineinschnuppern in die emsys-Welt!

20.07.2018

ems Klub Open Air

Jeden zweiten Donnerstag trifft sich am frühen Abend der ems Klub, um sicherzustellen, dass die strebsame Belegschaft über die stetige Arbeit nicht die Erholung vergisst. Selbstlos versorgen die Klubmitglieder ihre Kollegen mit Musik, Getränken und Unterhaltung z.B. in Form von Tischkickerturnieren und Videospielen. Aber wer will denn Mitte Juli drinnen abhängen...

Darum wurde die Veranstaltung diesmal erstmalig nach draußen verlegt. Beim ems Klub Open Air auf einer öffentlichen Wiese Oldenburgs war es nicht weniger gemütlich. Statt Tischkicker wurde echtes Fußball gespielt, statt einer Konsole brachte jemand ein Wikingerschach-Set mit. Genau das Richtige bei dem schönen Wetter!

Foto: Die silberlocke [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/), from Wikimedia Commons

04.07.2018

emsys zieht aus: Man sieht schon was

Welch Ironie: Wir erleben momentan Höhenflüge aufgrund von Erdarbeiten. Auf der Baustelle unseres zukünftigen Gebäudes ist der Kranplatz verdichtet und es wird fleißig gebaggert. Tatsächlich kann man dem Rohbau jetzt fast beim Wachsen zusehen und schon Ende Juli soll die Bodenplatte gegossen werden. Die Spannung steigt!

13.06.2018

Auf die Insel geschickt

Unser Kollege Christian aus der IT hat am 1. April seine 10jährige Firmenzugehörigkeit gefeiert. energy & meteo systems schenkt Jubilaren einen Wochenendurlaub in Norddeutschland, damit sie auch die nächsten zehn Jahre durchhalten. Christian hat sich für eine Reise nach Baltrum entschieden und dort Anfang Juni drei entspannende Tage verbracht.

31.05.2018

Forschungsabteilung auf Feldforschung

Man witzelt ja gerne, dass Physiker sich hinter geschlossenen Fenstern am wohlsten fühlen. Unsere Forschungs- und Entwicklungsgruppe hat dieses Vorurteil jedoch mit Bravour widerlegt, als sie sich für ihre diesjährige teambildende Maßnahme für Swingolfen entschied.

Nein, kein Tippfehler: diese spezielle Form des Golfens hat nichts mit Swingen zu tun, sondern kommt vom französischen "le swin", mit dem der beherzte Schwung gemeint ist, der beim Swingolf das Vorankommen sichert. In Ostfriesland, dem wir ja nahe sind, setzt man auch gerne die Verbindung zum Plattdeutschen "swien" (Schwein), da ein Swingolfplatz durchaus rustikal sein darf. Dementsprechend ist dieser Sport auch deutlich unkomplizierter und formloser als das verwandte Golfen.

Bewaffnet mit einem dreiseitigen Universalschläger und dem großen Swinball zogen die zehn Kollegen Mittwochnachmittag bei hervorragendem Wetter (wie bei der Abteilung "Vorhersageentwicklung" kaum anders zu erwarten) über die Wiesen und übten ihren Schlag. Sieger waren am Ende alle, denn am letzten Loch wartete ein Abendessen vom Grill. Der Ausflug hat sicherlich neuen Schwung in die Abteilung gebracht.

14.05.2018

Zart, saftig, medium

Wir bei emsys sind leidenschaftliche Menschen. Das gilt natürlich auch fürs Essen. Während ein hoher Anteil der Kollegen vegetarisch lebt, wertschätzt der Rest der Belegschaft ein gutes Steak von ganzem Herzen. Einer unserer IT-ler hat es sich darum zur Aufgabe gemacht, in überraschend unregelmäßigen Abständen einen großen Tisch im unserer Meinung nach besten Steakhouse der Stadt zu reservieren.

Und "ein großer Tisch" heißt in diesem Fall: einen kompletten Raum, denn auch die Vegetarier lassen sich diese Gelegenheiten zum gemütlichen Beisammensein nicht entgehen. Gemeinsam genießen wir hervorragende Steaks bzw. vegetarische Alternativen, köstliche Beilagen und den herzlichen Service. Auch diesmal war der Abend eine große Freude und eine willkommene Gelegenheit, die Kollegen etwas besser kennen zu lernen.

03.05.2018

Immer am Ball

Als Unternehmen der Informationstechnologiebranche ist es natürlich unsere höchste Priorität, fachlich immer am Ball zu bleiben. Unser hauseigenes Volleyballteam nimmt diesen Grundsatz allerdings wörtlich.

Seit Mitte April die Beachvolleyballsaison wieder begonnen hat, stehen montagabends immer 4 bis 12 motivierte Kollegen bereit, um die jeweilige Team-Ehre am Netz zu verteidigen. Ein Volleyballfeld ist vom Büro aus fußläufig entfernt, so dass es kurz nach Feierabend - nach der obligatorischen Ballsuche - direkt losgeht.

Dass es dabei auch mal etwas sandig werden kann, hat bislang keinen gestört. Und bei aller gesunden Mannschaftsrivalität sind am Ende doch alle wieder vereint - wenn der Ball aus dem Baum gefischt werden muss.

19.04.2018

emsys zieht aus: Der Spatenstich

Das nächste Großereignis bei energy & meteo systems wirft seine Schatten voraus. Um genau zu sein, handelt es sich um den Schatten eines Baggers: Wir bauen!

Das liebgewonnene Gründerzentrum TGO wird uns leider langsam zu klein. Mit entsprechend großer Vorfreude sehen wir dem Einzug in unser eigenes Gebäude im Oldenburger Stadtteil Eversten entgegen.

Nach mühevoller und langwieriger Planung rollen nun endlich Großmaschinen auf unserem hübschen neuen Grundstück. Endlich ist "Action" auf der Baustelle und bringt uns dem Traum etwas näher. Davon wird hier in Kürze sicher noch mehr zu lesen sein.

11.04.2018

jobmesse 2018 - Auf der Jagd nach Talenten

Bei schönstem Wetter fand Anfang April in der  Weser-Ems-Halle die 12. Oldenburger jobmesse statt. Natürlich waren wir dort vertreten um unsere Fühler nach jungen Talenten auszustrecken.

Am Samstag und Sonntag führten die Kollegen interessante Gespräche mit vielfältigen Leuten. Leider passt nicht jeder, der sich vom offensichtlichen Hauptthema "erneuerbare Energien" zu uns hingezogen fühlte, zu den ausgeschriebenen Positionen. Trotzdem ist es ein optimistisches Fazit, dass viele Messebesucher nach einem "grünen" Arbeitsplatz suchten. Glücklicherweise gab es auch eine Vielzahl Informatiker, die toll zu den zu besetzenden Stellenprofilen passten. Eine durch und durch erfolgreiche Messe!

27.03.2018

Kohlturelle Aktivitäten

Was wäre ein Winter ohne Kohltour! Anfang März besorgten sich die emsysler also Boßelausrüstung und Bollerwagen. Was für uns Nordlichter ein Muss ist, sorgt bei Auswertigen oft für fragende Blicke. Hier also ein kurzer Exkurs in Oldenburger Kultur:

Für eine Kohltour sammelt sich eine beliebig große Gruppe (je mehr, desto lustiger) um einen obligatorischen Bollerwagen, welcher mit allerlei Wegzehrung (vorwiegend flüssig) beladen wird. Der Konvoi macht sich dann, oft in klirrender Kälte, auf einen mehrstündigen und in der Regel durch Umwege gestalteten Fußmarsch, der durch verschiedene Spiele bereichert wird. Das Reiseziel ist eine Lokalität, in welcher  gemeinschaftlich die "Nationalspeise" Grünkohl mit Kochwurst, Pinkel und Kassler verzehrt wird.

Boßeln wiederum ist ein Ballsport, der beispielsweise während einer Kohltour, aber natürlich auch als ernsthafter Sport betrieben werden kann. Um das umfangreiche und variantenreiche Regelwerk einmal auf die von uns betriebene Version herunterzubrechen: Mehrere Gruppen werfen ihren jeweiligen Ball so, dass er möglichst weit auf dem Weg rollt. An dem Punkt, an dem der Ball liegen bleibt, startet das nächste Teammitglied. Ziel ist, mit möglichst wenig Würfen ans Ziel zu gelangen.

So boßelten wir uns also, bei Minustemperaturen dick eingepackt, unseren Weg zur Gaststätte. Schon nach wenigen Metern drohte dem Spaß jedoch ein jähes Ende: Team "Gelb" hatte seine Boßelkugel in dem vermutlich einzigen nicht zugefrorenen Straßengraben Oldenburgs versenkt. Trotz engagiertem Einsatz des Krabers (eine Art spezieller Kescher) konnte die Kugel nicht wiedergefunden werden. Umso größer war die Erleichterung, als ausgerechnet der Kollege, dessen Wurfdrall nicht der Straßenbiegung gefolgt war, die Kugel schließlich doch herausfischen konnte und die Gruppe nannte sich fortan Team "Schmutzig-Gelb".

Nach dieser Unterbrechung verliefen die letzten 5 Kilometer reibungslos. Allerdings wurde vergessen, die Würfe mitzuzählen, so dass am Ende jedes Team zum Sieger erklärt wurde. Zugegebenermaßen war die sportliche Auswertung auch das letzte, was uns im Sinn stand, als wir verfroren das Restaurant in Metjendorf erreichten. Die Vorsuppe brachte uns wieder auf Normaltemperatur und danach schlugen wir uns mit Grünkohl die Mägen voll. Unser hausinterner Amateur-DJ legte anschließend Musik auf wir ließen den Abend frisch gestärkt auf der Tanzfläche ausklingen.

21.12.2017

Fröhliche Weihnachten!

Die meisten Kerzen brennen, der Adventskalender ist fast leer – da bleibt uns jetzt nur noch, allen Lesern ein fröhliches Weihnachtsfest zu wünschen. Feiern Sie schön mit Ihren Lieben und rutschen Sie gut in das Neue Jahr. Wir lesen uns 2018!

06.12.2017

Süßes Jubiläum

Feste sind da, um gefeiert zu werden! Und jede wirklich gute Party braucht auch eine Torte. Das dachte sich auch das Team, das sein internes Ticket-System liebevoll „Ananas" nennt und auf das 10.000ste Ticket zusteuerte. Kurzerhand wurde eine individualisierte Kalorienbombe bestellt und nachdem alle Wunderkerzen abgefackelt waren, verspeisten die emsysler das köstliche Kunstwerk. So hatten alle Kollegen einen leckeren Anteil an dem kleinen Jubiläumsfest.

28.11.2017

Betriebsausflug 2017 – emsys erobert Spiekeroog

Zu den großen Highlights im emsys-Kalender gehört der jährliche Betriebsausflug. Am 01. September war es endlich soweit: Mit dem Bus ging es an die Nordsee und mit der Fähre auf unsere Lieblingsinsel Spiekeroog.

Seit Jahren buchen wir ein abgelegenes Hotel, in dem die ganze emsys-Schar nach Belieben walten kann. Das Programm begann mit Vorträgen durch Kollegen und Geschäftsführer und wir lernten einiges über neue Software- und Strategie-Entwicklungen.

Als sich nach dem Mittagessen dann der Programmpunkt „Überraschung" näherte, rieben sich die Chefs die Hände: Alles war für einen Energiewende-Workshop vorbereitet. Neben dem Seminarraum wartete eine Fülle an Baumaterial und nach einer ersten kurzen Bestandsaufnahme teilten sich die Kollegen in Gruppen auf, um Windkraftanlagen und Co zu bauen. Voll in ihrem Element hantierten die emsysler mit Holz, Kabeln, Lego und allerlei mehr.

Stunden später konnte Team „Wetter" Energiequellen simulieren, während Team „Verbraucher" eine beleuchtete Lego-Stadt gebaut hatte. Team „Anbindung" saß mit Kabeln und leuchtenden Augen am Laptop, um die Projekte an das Virtuelle Kraftwerk anzuschließen. Team „Windkraftanlagen" überzeugte durch drei kaum wacklige, unterschiedlich dimensionierte Windräder inklusive einer kompletten Neuentwicklung zur Bündelung von Windströmen und erreichte satte 0,08 V. Team „Pumpspeicherkraftwerk" hatte unvernünftig viele Bänke gestapelt und erzeugte durch das Gefälle immerhin 4 V. Team „Wellenkraftwerk" trieb einen Lego-Seemann wieder und wieder in den feuchten Tod, während sie 0,002 V generierten.

Nachdem die Energiewende nun erfolgreich (ganz klein) eingeführt war, gönnten wir uns einen gemütlichen Abend am Strand.

Am Samstagvormittag präsentierten die Teams ihre Werke den übrigen Gruppen und ernteten gebührenden Beifall. Anschließend machten sich alle emsysler mit einer großen Portion Sonnencreme für die Schnitzeljagd bereit. Acht Gruppen wurden ausgelost und mit meteorologischen Rubbeltattoos markiert, bevor jedes Team mit einem Aufgabenzettel und dem ersten Rätsel ausgestattet wurde. Die Strategen sicherten sich erstmal die Zusatzpunkte für energetische Muschelbilder, die Tüftler googelten nach „Dalben" auf der Insel oder brüteten über einem Bilderrätsel und schließlich waren alle Kollegen über Spiekeroog verstreut und stürmten von Station zu Station.

Fünf Stunden später versammelten wir uns pünktlich am Hafen um den Heimweg anzutreten. Auf dem Festland wurden die Sieger gekührt. Das drittplatzierte Team „Niesel" erhielt Windsäcke, Team „Südwest-Wind", als Zweiter, Mousepads mit Offshore-Windparks und der Hauptpreis, T-Shirts mit „emsysiertem" Spiekeroog-Wappen, ging an Team „Sturmwarnung".

Um 20 Uhr waren wir wieder in Oldenburg und platzierten die Energiewende-Bauwerke im Besprechungsraum. Es war ein erschöpfender, aber erlebnisreicher Betriebsausflug, mit dem die Organisatoren sich ihren Abschlussapplaus voll verdient haben.

Die grandiose Zusammenfassung der zwei Tage hat Team „Videodokumentation" geschaffen. Viel Spaß beim Ansehen!