Weiter zum Hauptinhalt
Aktuelles
07.02.2020

energy & meteo systems liefert Solar- und Windleistungsprognosen in die Dominikanische Republik

Nachdem energy & meteo systems 2019 die GIZ und den Netzbetreiber OC-SENI (Organismo Coordinador del Sistema Eléctrico Nacional Interconectado) zum Prognosesystem für Solar- und Windenergie in der Dominikanischen Republik beraten hatte, werden nun bereits erste Empfehlungen umgesetzt. Dafür hat die GIZ ein zweites Projekt mit dem Titel "Zentralisierte Wind- und Solarenergie-Prognosen" initiiert, in dessen Rahmen OC-SENI neben den Vorhersagen der Wind- und Solarparkbetreiber erstmals auch zentral erstellte Leistungsprognosen erhalten wird.

energy & meteo systems ist als einer der weltweit führenden Prognosedienstleister von der GIZ auch für dieses Projekt beauftragt worden. Ab sofort wird energy & meteo systems für einen Zeitraum von zwölf Monaten Day-Ahead- und Intraday-Prognosen für vier Solar- und neun Windparks mit einer Gesamtleistung von 557 MW an OC-SENI ausliefern. OC-SENI erhält damit erstmalig sorgfältig erstellte Prognosen in einheitlicher Qualität direkt von einem Vorhersagedienstleister. Darüber hinaus kann OC-SENI im direkten Vergleich mit den Leistungsprognosen der einzelnen Wind- und Solarparkbetreiber wertvolle Erfahrungen zu den Vorteilen eines zentralen Prognosesystems sammeln.


Das pv magazine hat am 7. Februar 2020 einen Beitrag zu dem Projekt veröffentlicht:

Dominikanische Republik startet Prognosedienst zur Solarstromerzeugung

pv magazine (Lateinamerika), 7. Februar 2020 – Der Netzbetreiber "Koordinierungsgremium des elektrischen Verbundsystems (OC-SENI)" der Dominikanischen Republik hat die Einführung des Prognosedienstes für die Erzeugung von Solar- und Windenergie angekündigt. Nach Angaben des Ministeriums für Energie und Bergbau (MEMRD) wurde die Plattform von der deutschen Firma energy & meteo systems entwickelt.

"Mit adäquaten Prognosen, die auf modernsten Technologien basieren, übernehmen wir die Kontrolle darüber, was kurz-, mittel- und langfristig mit der Versorgung durch Wind- und Sonnenenergie geschehen würde, nicht nur um sie besser zu nutzen, sondern auch um die Marktnachfrage mit strategischen und zeitnahen Reaktionen zu befriedigen", sagte Energieminister Isa Conde.

Der Generaldirektor des OC-SENI sagte, dass der neue Dienst es ermöglicht, im Voraus die stündliche Schätzung der Energieproduktion für einen Horizont von 72 Stunden zu erhalten.

Emiliano Bellini / pv magazine (Lateinamerika)

Weitere Artikel zum Thema (auf spanisch)

Diario Libre

elDinero

powered by webEdition CMS